Sie befinden sich hier:

Gewächshaus-Dach konfigurieren

Das richtige Dach für Ihr Gewächshaus

Gewächshaus-Dach aus Kunststoff planen

Obst und Gemüse aus dem eigenen Anbau, Überwinterung empfindlicher Pflanzen, Zucht von exotischen Pflanzen: Ein Gewächshaus bietet dem Hobbygärtner viele Möglichkeiten. Sie planen ein eigenes Treibhaus? Oder Sie besitzen bereits ein Gewächshaus, benötigen aber ein neues Dach? Finden Sie hier alle Informationen zu Gewächshaus-Dächern und nutzen Sie unseren praktischen Dach-Konfigurator.

Schritte bei der Dachplanung

  1. Art: Entscheiden Sie sich zunächst, ob Ihr Gewächshaus freistehend sein soll oder ob Sie es als Anbau an einer Hauswand wünschen. Vor allem bei kleinen Gärten bietet sich der Anbau an, damit Sie Platz sparen.
  2. Konstruktion: In der Regel verwendet man für die Unterkonstruktion eines Gewächshauses Aluminium. Dieses ist pflegeleicht, witterungsbeständig, stabil und hat trotzdem ein geringes Gewicht. Seltener kommen Holz oder verzinkter Stahl zum Einsatz.
  3. Dachneigung: Je stärker die Neigung, desto besser kann Kondenswasser abfließen. Das ist bei einem Gewächshaus sehr wichtig: Durch den Lupeneffekt könnten die Pflanzen sonst verbrennen. Sollten Sie sich für eine Neigung unter 20 Grad entscheiden, ist ein No-Drip-Material für das Dach empfehlenswert. Dieses verhindert die Bildung von Kondenswasser.
  4. Dachmaterial: Zur Auswahl stehen Glas, Kunststoff oder Folie. Kunststoff hat sich als Material besonders bewährt, da es leicht, witterungsbeständig und bruchsicher ist. Lesen Sie im Folgenden die genauen Vor- und Nachteile der Dachmaterialien.

Glas, Kunststoff oder Folie? Die Auswahl des Materials

Pflanzen brauchen Sonnenlicht und daher in jedem Fall ein lichtdurchlässiges Dach. Bevor es hochwertige Kunststoffe gab, kam daher bei Gewächshäusern stets Glas zum Einsatz. Inzwischen hat sich das geändert. Denn zum einen ist Glas sehr schwer, sodass die Ansprüche an die Statik hoch sind. Zum anderen ist Kunststoff leichter zu verarbeiten und bietet eine gute Bruchsicherheit. Eine weitere Möglichkeit besteht in der Abdeckung mit Folie. Kunststoff-Folien sind zwar sehr leicht, haben aber auch eine extrem geringe Lebensdauer. Möchten Sie Ihr Gewächshaus lange nutzen, sollten Sie zu Kunststoff-Dachplatten greifen.

Die Vorteile eines Gewächshaus-Dachs aus Kunststoff

Bei der Verwendung von Kunststoff-Dachplatten für Ihr Treibhaus kommen Sie in den Genuss zahlreicher Vorteile:

  • einfache Verarbeitung: Dachplatten aus Kunststoff lassen sich besonders leicht verarbeiten und verlegen. Die Bruchgefahr ist gering.
  • lichtdurchlässig: Ihre Pflanzen brauchen so viel Licht wie möglich. Je nach Kunststoff-Variante erreichen Sie eine Lichtdurchlässigkeit wie bei echtem Glas.
  • wärmedämmend: Vor allem in den Wintermonaten möchten Sie Ihre Pflanzen vor Kälte schützen – das Gewächshaus aber auch nicht extra beheizen. Mit isolierenden Stegplatten sorgen Sie für eine gute Wärmedämmung.
  • UV- und witterungsbeständig: Damit Sie lange Freude an Ihrem Gewächshaus haben, ist UV-Beständigkeit von großer Bedeutung. Witterungsbeständige Kunststoffe sind vor Rissen und Vergilbung gefeit und sorgen so jahrelang für einen klaren Durchblick.

Stegplatten oder Lichtplatten? Die richtigen Dachplatten auswählen

Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, Ihr Treibhaus mit Steg- oder Lichtplatten abzudecken. Dabei bieten diese beiden Dachplattenarten verschiedene Vor- und Nachteile.

Steg- oder Hohlkammerplatten

Stegplatten / HohlkammerplattenDiese sind doppelschalig – das bedeutet, dass Sie aus zwei Schichten bestehen. Zwischen diesen Schichten befindet sich eine Luftkammer. Entsprechend sind die Isolationswerte sehr gut: So halten die Platten im Sommer die Hitze draußen und sorgen im Winter für angenehme Wärme. Insofern sind Stegplatten für Gewächshäuser besonders gut geeignet.

Stegplatten stehen Ihnen in verschiedenen Stärken zur Verfügung. Dabei gilt: Je größer die Luftkammer, desto besser die Wärmedämmung. Nun müssen Sie sich nur noch für eine Kunststoffart entscheiden:

  • Acrylglas ist extrem stabil und hagelschlagsicher. Es bietet die für Gewächshäuser besonders praktische No-Grip-Beschichtung sowie eine besonders gute Lichtdurchlässigkeit.
  • Polycarbonat verfügt über einen einseitigen UV-Schutz. Dies kann sinnvoll sein, wenn Sie das Gewächshaus auch als Aufenthaltsort nutzen möchten oder dort Tiere halten.

Lichtplatten

LichtplattenLichtplatten zeichnen sich durch eine besonders einfache Montage und eine attraktive Optik aus. Allerdings ist der Isolationswert geringer, sodass das Gewächshaus im Sommer sehr heiß und im Winter recht kalt wird. Je nachdem, welche Pflanzen Sie ziehen möchten, kann das von Nachteil sein. Lichtplatten sind bei DOLLE ebenfalls in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich:

  • Acrylglas mit Sinuswellprofil ist sehr brillant, witterungsbeständig und in verschiedenen Optiken erhältlich.
  • Polycarbonat in Wabenoptik ist ebenfalls sehr witterungsunemfpindlich und bietet eine gute Lichtstreuung sowie einen einseitigen UV-Schutz.
  • PVC zeichnet sich durch eine hervorragende Witterungs-, UV- und Korrosionsbeständigkeit sowie Hagelsicherheit aus. Alle PVC-Arten von DOLLE werden ohne Weichmacher hergestellt.

Gewächshaus bauen leicht gemacht: mit dem Dach-Konfigurator von DOLLE

Egal für welche Kunststoffart Sie sich entscheiden: Mit dem praktischen Dach-Konfigurator von DOLLE können Sie Ihr Gewächshaus-Dach direkt online planen.

Wählen Sie die gewünschten Platten und das Material aus, geben Sie die Maße an und entscheiden Sie sich für das zu Ihrer Unterkonstruktion passende Befestigungsmaterial. Legen Sie anschließend fest, welche Extras Sie wünschen. Wir erstellen Ihnen online eine Stückliste mit Preisangabe. Senden Sie diese an einen unserer Partner-Fachhändler oder speichern Sie sie als PDF – und starten Sie schon bald den Bau Ihres neuen Gewächshauses!